Küchenausstattung – Gaskochfelder

In der letzten Zeit finden Gaskochfelder immer größere Beliebtheit, da sie höchst ökonomisch und über mehrere Sicherheitsvorkehrungen verfügen. Gaskochfelder erhitzen Speisen besonders schnell und nutzen meist klassische Topfträger.

Das hat den Vorteil, dass man alle Arten von Töpfe oder Pfannen nutzen kann. Die Böden dieser Kochgeräte müssen für eine optimale Wärmeübertragung nicht Plan geschliffen sein.

Moderne Gaskochfelder haben mindestens zwei bis 4 Kochstellen. Zusätzlich werden von verschiedenen Herstellern auch Gaskochfelder mit einer zusätzlichen Wokmulde angeboten.

Der Vorteil von Gaskochstellen liegt auf der Hand: schnelle Regulierung der Wärmezufuhr und somit weniger Energieverbrauch.

Die einzelnen Kochstellen werden über das gesamte Kochfeld mit einem Stahlgussrahmen abgedeckt, auf denen die Töpfe oder Pfannen erhitzt werden.

Die Versorgung kann mit Stadtgas, Erdgas oder Flüssiggas aus der Gasflasche über eine Gassteckdose erfolgen.