Warenkunde Topfmaterial – Eisen oder Stahl

Eisen ist ein sehr guter Wärmeleiter, der schnell und sofort auf die Wärmezufuhr reagiert. Kochgeschirr aus Eisen/Stahl ist bestens für Kohleherd, Gas oder Induktion geeignet. Für Ceran oder Elektroplatten sollten dieses Kochgeschirr nicht verwendet werden, da es meistens nicht Plan auf der Heizfläche aufliegt.

Besonders für Bratgut, bei dem es auf scharfes Anbraten ankommt, ist die schnelle Erhitzung eine unschätzbare Eigenschaft. Durch die Intensität der mechanischen Bearbeitung werden diese Eigenschaften verstärkt. Ganz hervorragend sind handgeschmiedete Pfannen. Kochgeschirr aus geschmiedeten Stahl/Eisen ist bei professionellen Köchen ein muss.

Bei der Fertigung von eisernem Kochgeschirr wird grundsätzlich zwischen kalt und warm geschmiedeten Geschirr unterschieden. Warmgeschmiedetes Kochgeschirr wird in so genannten Hammerschmieden hergestellt. Dabei wird das Eisen oder der Stahl rot glühend verarbeitet. Kaltgeschmiedetes Kochgeschirr wird in großen Pressen hergestellt.

Der Umgang mit diesem Kochgeschirr erfordert etwas Übung. Bevor Stahlgeschirr zum ersten mal verwendet wird, muss eine Patina hergestellt werden. Diese wird mit Speiseöl, Salz und Kartoffelschalen hergestellt. Die Stärke der Kartoffelschalen sorgt für eine Antihaftbeschichtung im Kochgeschirr. Gleichzeitig genießt man den Vorteil der besseren Wärmeleitung.