Warenkunde Topfmaterial – Keramik Ton

Bereits 900 vor unserer heutigen Zeitrechnung war bei den Etruskern das kochen in Lehm bekannt. Bei Ausgrabungen an der toskanischen Küste wurde die nachgewiesen. Das Fleisch wurde mit Lehm umhüllt und im offenen Feuer gegart. Es konnte deshalb nicht austrocknen und blieb zart und saftig.

Zwischen 1960 und 1970 wurde das kochen in Ton durch den Römertopf wieder belebt.

Das kochen im Römertopf hat viele Vorteile. Beim zubereiten der Speisen im Römertopf wird wenig oder keine Flüssigkeit benötigt. Geschmack, Saft und Aroma der Speisen bleiben nahezu vollständig erhalten. Bei fast allen Gerichten kann auch auf die Zugabe von Fett verzichtet werden.