Warenkunde Pfannen – Kupferfannen

haben die beste Wärmeleitung für punktgenaues Braten

Kupfer ist ein Material mit der besten Wärmeleitung und -verteilung. Kleinste Temperaturveränderungen werden schnell an die Speisen weitergegeben. Damit lässt sich die Wärmezufuhr gut kontrollieren, sowie Zeit und Energie einsparen. Die schnelle und gleichmäßige Wärmezufuhr ist ein großer Vorteil bei sehr empfindlichen Bratgut und Zutaten. Pfannen aus Kupfer eigenen sich bestens zum naturellen Braten von Fisch, Geflügel und hellem Fleisch (z.B. Kalb). Natürlich auch zum Garen und Anbraten von Gemüse und Eierspeisen. Die sehr gute Regelung der Wärmezufuhr und die punktgenaue Zubereitung von Speisen macht die Pfanne bei Profis Kupferpfannen äußerst begehrt.

Für sehr heißes und scharfes Anbraten von Bratgut sind Kupferpfannen nicht geeignet. Zwar wird die Pfanne nicht zerstört, aber die Lebensdauer leidet darunter.

Nachteilig bei reinen Kupferpfannen die chemische Reaktion beim zubereiten von säurehaltigen Speisen. Die Pfannen verfärben sich nach längerem Gebrauch.

In der modernen Küche sind hochwertige Kupferpfannen auf der Innenseite mit Edelstahl beschichtet oder verzinkt.

Deshalb sollte bei der Anschaffung einer Kupferpfanne darauf geachtet werden, dass der Kupferanteil mindestens 90 Prozent beträgt.

Eine verkupferte Pfanne ist noch längst keine Kupferpfanne!

Weil Kupfer der beste Wärmeleiter ist, kann sich das Bratgut bis zu einer Stunde warm halten.

Die Patina, die sich mit der Zeit am Kupfer bildet, wird von Kennern sehr geschätzt.