Warenkunde – Käsehobel
Kaesehobel

In den skandinavischen Ländern und in Holland sind durch den enormen Käseverbrauch die Käsehobel weit verbreitet. Die Käsesorten dieser Länder sind hart genug, um von einem Stück Käse Scheiben „abzuhobeln“.

Der Hobel besteht aus einem geformten Stahlstück mit einem stufenlos verstellbaren Messer in der Hobelfläche. Über eine Stellschraube kann die Stärke des Schnittgutes justiert werden. Parmesan oder anderer Hartkäse werden mit Hilfe des Hobels in hauchdünne Scheiben geschnitten und über die Hauptspeise gegeben.

Die skandinavischen Käsehobel, haben statt des verstellbaren Messers eine geschliffene Öffnung, mit der die dicke des Käsespans geringfügig variiert werden kann.

Die Girolle ist eine besondere Form des Käsehobels zum Schaben von Tête de Moine-Käse.

In der Schweiz kommen zum hobeln von Hart- und Extrahartkäse schwere Holzhobel mit verstellbarer Klinge zum Einsatz.