Gemüse - Kohlgemüse - Brokkoli

die gesunde Variante des Blumenkohls




Kategorie: Gemüse - Kohlgemüse

kein Bild
 Rezeptregister-Nr:  B155
 Erfassungsdatum:  15. 12. 2013
   
Herkunftsland:  
Aliasname:  Bröckel-, Spargel-, Winterblumen-,
   Sprossenkohl

Beschreibung:

Brokkoli ist ein naher Verwandter des Blumenkohl und kommt aus Kleinasien. Zunächst war Brokkoli nur in Italien bekannt.

Erst durch Caterina de' Medici kam der Brokkoli nach Frankreich. Als "italienischer Spargel" wurde Brokkoli auch in England bekannt und kam von hier aus im 18. Jahrhundert als Versuchspflanze nach Nordamerika.

Mittlerweile ist Brokkoli genau wie Blumenkohl auf der ganzen Welt verbreitet.

Brokkoli wird genau wie Blumenkohl ab Februar im Treibhaus und ab Mitte April im Freiland gezogen. Die Pflanze bildet an relativ kurzer Zeit Blütenknospen an einem langen Fruchtstiel in Form von kleinen Röschen aus. Geerntet wird Brokkoli bevor dieser zu "schiessen" und aus den Blütenknospen Blüten zu treiben beginnt.

Erntet man die erste große Ausbildung von Blütenknospen, bilden sich im Gegensatz zum Blumenkohl noch kleine Seitenröschen, die auch noch geerntet werden können.

Vom Brokkoli werden sowohl die Blütenknospen als auch der Stängel mit seinen jungen Blättern verzehrt.

Stängel und die jungen Blätter werden wie Spargel zubereitet, weshalb Brokkoli in England auch "italienischer Spargel" genannt wurde.

Brokkoli kann roh oder gegart verspeist werden. Beim kochen werden nur kurze Garzeiten empfohlen, da sonst die wertvollen Inhaltsstoffe verloren gehen. Besser ist es Brokkoli nur zu dämpfen oder kurz anzubraten.

Salz, frisch geriebene Muskatnuss und Knoblauch bilden mit dem Brokkoli eine gute Partnerschaft bei der Zubereitung. Ein delikates Topping sind frisch geröstete Pinienkerne oder Mandelblätter

Auf Salat sind die jungen Sprossen des Brokkolis als Dekoration und zum Verzehr sehr beliebt.