Speisefische - Meeresfrüchte - Krustentiere

Allgemeines






Salzwasserfische

Die weitaus meisten Fischarten leben in den Weltmeeren. Die wichtigsten Speisefische aus dem Meer kann man in drei Gruppen einordnen.

         - Schwarmfische
         - Rundfische
         - Plattfische

Zu den bekanntesten Schwarmfischen zählen Thunfisch, Makrele und Hering. Bei den Rundfischen sind es Seelachs, Kabeljau und Goldbarsch. Seezunge, Scholle und Heilbutt zählen zu den Plattfischen.

Durch die starke Überfischung von verschiedenen Fischarten sind einige von ihnen vom Aussterben bedroht. Die Nachzucht von Salzwasserfischen gestaltet sich als äußerst schwierig, wobei in letzter gute Erfolge gemeldet werden.

Salzwasserfische reagieren sehr stark auf Umwelteinflüsse, was die Qualität zu den verschiedenen Jahreszeiten beeinflusst.
Die in unserem Lebensraum angebotenen Salzwasserfische kommen aus dem Mittelmeer, dem Altlantik und dem Pazifik.
Das Angebot von Salzwasserfischen ist durch die stark kontrollierten Fangquoten nicht mehr so groß wie in früheren Jahren.

Süßwasserfische

Etwa 5000 Süßwasserfischarten sind und heute bekannt. Jedoch kann nur ein ganz geringer Teil als Speisefisch bezeichnet werden.

Die bekanntesten von ihnen sind Forelle, Karpfen, Hecht, Schleie und Rotauge. Regional ist auch der Saibling sehr beliebt und gilt als Hochwertiger Süßwasserfisch.
Aal und Lachs leben sowohl im Salz- als auch im Süßwasser. Jedoch sind die bei uns angebotenen Sorten meist aus dem Süßwasser.
Die meisten Süßwasserspeisefische werden in Fischzuchtbetrieben gezogen. Deshalb sind diese beliebten Fische nicht so sehr vom aussterben bedroht wie die Artgenossen im Salzwasser.
Für die Süßwasserfische gibt es keine Fangquoten und sie werden ganzjährig in gleich bleibender Qualität angeboten.

Meeresfrüchte

Zu den Meeresfrüchten zählen alle Kopffüssler, Schalen- und Krustentiere.

Die bekanntesten Kopffüssler sind der Tintenfisch, die achtarmigen Kraken und die Kalmare. Alle Arten von Muscheln zählen zu den Schalentieren. Die bekanntesten von ihnen sind die Austern, Jakobsmuscheln, Miesmuscheln, Herzmuscheln. Von allen Meeresfrüchten werden Schalentiere am strengsten auf ihre Qualität kontrolliert.

Im Volksmund heißt es, dass die Schalentiere in den Monaten mit einem "R" also von September bis April am besten schmecken und somit die beste Qualität liefern. In den meisten Fällen werden die Schalentiere mittlerweile in sogenannten Aquafarmen gezogen und sind deshalb zu jeder Jahreszeit von gleich bleibender Qualität. Frische Muscheln werden grundsätzlich lebendig gehandelt. Tote Tiere deren Schale geöffnet ist, sollte man nicht verzehren.

Die dritten im Bunde der Meeresfrüchte sind die Krustentiere. Dazu zählen Hummer, Langusten, Garnelen, Scampis und Krebse. Lebend ist der Panzer dieser Tiere hellbraun bis schwarz. Der Panzer dieser Tiere ist ungenießbar und muss entfernt werden.

Typisch für diese Tiere ist, dass sie beim kochen ihre Farbe verändern. Vom zarten Rosa bis zum dunklen Rot sind alle Farbvarianten möglich.

Flusskrebse, Garnelen und Scampi werden meist geschält und fertig gegart im Handel angeboten. In der Gastronomie und bei den Gourmets setzen sich die frischen grauen durch.

Languste, Hummer und Krebse werden meistens lebend verkauft.