Kräuter und Gewürze allgemeines

Einführung in die Kräuterwelt

Manfred's Rezeptekiste


Kräuter und Gewürze sind Produkte die aus Pflanzen, Früchten oder Teile von diesen die wegen des natürlichen Gehaltes an Geschmacks- und Geruchsstoffen bei der Zubereitung von Speisen und Getränken verwendet werden.

Alle Stoffe die der Bekömmlichkeit oder der Geschmacksverbesserung dienen, werden ebenso als Gewürz bezeichnet.

Ebenso wie das Benzin im neuzeitlichen Europa eine bedeutende Rolle spielt, waren im Europa des Mittelalters die Gewürze eines der wertvollsten Besitztümer. Dazu bedeuteten Muskatnuss und Gewürznelke nicht unerhebliche Statussymbole.

Gewürze dienen heutzutage nicht nur als Grundlage für Arzneimittel, sondern auch zum würzen von Speisen und als Konservierungsmittel

Eine Monopolstellung im mittelalterlichen Gewürzhandel hatten die arabischen Staaten und die italienischen Stadtstaaten. Mit der Kolonialisierung Asiens durch die Europäer war der Gewürzhandel ein sehr einträgliches Handelsgut das auch mit Waffengewalt verteidigt wurde.

In diesen Zeiten war Pfeffer beispielsweise so wertvoll, dass dieser mit Gold aufgewogen wurde. Reiche Menschen wurden in dieser Zeit abschätzig als Pfeffersäcke bezeichnet.

Zimt war in dieser Epoche genauso Wertvoll. Zur Demonstration seines Reichtums hat der Augsburger Kaufmann Anton Fugger in dieser Zeit die Schuldscheine Kaiser Karl des V. mit Zimt verbrannt.

Das menschliche Geschmacksempfinden spielt sich zum größten Teil in der Nase ab. Die Wirkung von Gewürzen beruht hauptsächlich auf den leicht flüchtigen Verbindungen von ätherischen Ölen, deren Aroma beim Menschen das Geschmacks- und das Geruchsempfinden entscheidend beeinflussen können.

Gewürze werden überwiegend in Pulverform angeboten. Wobei Kräuter meist gemahlen, gerebelt oder zerstossen verwendet werden. In Essenzen oder Extrakten werden Gewürze und Kräuter verwendet.